Start News

The News

Martina Fiedler 3. Platz bei der DM

Martina Fiedler, 3. Platz bei den Deutschen Meisterschaften

 

Am 18.06.2001 fand in Landshut die diesjährige Deutsche Einzelmeisterschaft der Jugend A im Ju-Jutsu statt.

Nachdem am Vortag die Erwachsenen ihre deutschen Meister ermittelten, galt es nun, die Besten unte den Jugendlichen zu küren.

In Martinas Gewichtsklasse wurden 2 Pools gebildet, so dass die beiden bayerischen Spitzenkä,pferinnen in den Vorkämpfen nicht aufeinander trafen, was für Martina kein Problem gewesen wäre, hatte sie doch bisher jeden Kampf gegen ihre Kollegin Susanne Buchner für sich entscheiden können.

Martinas Poolgegner kamen aus Baden, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt. Bereits im ersten Kamof gegen Yvonne Glampe, Baden, zeigte Martina ihre Motivation. Mit nur einer Serie von drei Ippons durch Handkantenschlag (Part 1), Talfallzug (Part 2) und Haltegriff in Kreuzposition (Part 3) gewann sie diesen Kampf in nur 48 Sekunden.

Im nächsten Kampf ging es gegen die amtierende deutsche Meisterin Heike Friedrich aus Hessen. Hier wollte Martina unbedingt Revanche für die DEM 2000 in Siegen. In einem ausgeglichenen Kampf fürhte Martina zeitweise sogar mit 2 Punkten vor allem durch viele Punkte im Part 1 (Schläge, TRitte, Stöße). Am Ende der Kampfzeit führte Friedrich dann 11:10. Da Martina ihre Konkurentin jedoch zu dieser Zeit im Haltegriff (Part 3) festgelegt hatte und diesen über 10 Sekunden gehalten hatte, wurde der Sieg zunächst Martina zugeschrieben. Auf Grund Einspruchs von Friedrich, der Haltegriff wäre nur 9 Sekunden gehalten, entspann sich eine lange Diskussion, an deren Ende die Kampfrichter sich für 1 Minute Verlängerung entschieden.

Nachdem Martina durch diese Entscheidung nicht mehr zu ihrer Konzentration zurückfand und auch die Kräfte nachließen, musste sie sich in der Verlängerin knapp geschlagen geben.

Ihren nächsten Kampf gegen Pichowski aus Nordrhein-Westfalen konnte sie dagegen mit 3 Ippons in allen Parts wiederum vorzeitig entscheiden, wodurch sie das Halbfinale erreichte.

Auf ihrem Weg ins Finale musste sie sich nun der körperlich überlegenen Mirja Thiel aus Hamburg stellen. Martina kämpfte zunächst gut mit, doch während des Kampfes konnte Thiel mit einen Punkt nach dem anderen davonziehen, so dass Martina keine Chance mehr hatte, diesen Kampf zu gewinnen.

Somit war ihrem letzten Jahr in der Jugend-A die Chnace vertan, als Jugendkämpferin einmal die Deutsche Einzelmeisterschafte zu erringen. Deutsche Meisterin wurde ihre Kaderkollegin Susanne Buchner, ebenfalls aus Bayern.

Mit dem Gewinn des 3. Platzes kann Martina jedoch mit den in der Jugend errichten Platzierung zufrieden sein.

In ihrem nächsten Wettkampf, dem Main-Kinzig-Pokal in Hanau am 13./14.09.2001 wird sie sich nun auf die nächstjährigen Meisterschaften im Erwachsenenbereich vorbereiten. Die Umstellung von Jugend auf Erwachsenenbereich erfordert erfahrungsgemäß eine noch intensivere Vorbereitung. Dennoch sind wir guter Dinge, die Erfolgsserie auch fortführen zu können.

Willi Warmuth

 

Kyu-Prüfung am 23.06.2001

Kyu-Prüfung am 23.06.2001

 

Endlich ist der Prüfungstress wieder vorbei! Die letzten Tage und Wochen ging es einem schon langsam auf die Nerven, immer wieder das gleiche zu üben. Aber jetzt ist alles geschafft, und wir konnten uns nach einer (über) 4-stündigen Prüfung nochmehr freuen, da alle Prüflinge ihren nächsten Gurt erreicht haben.

 

Kanufahrt 2002 auf der Saale

Kanufahrt 2002 auf der Saale

 

Am 14. 06.2002 trafen wir uns wieder, um unsere diesjährige traditionelle Kanufahrt durchzuführen. Bereits seit über sieben Jahren führen wir einmal jährlich eine 2-3tägige Kanufahrt durch.
Nachdem wir die vergangenen drei Jahre dem Obermain zwischen Burgkunstadt und Staffelstein den Vorzug gaben, kehrten wir 2002 auf die fränkische Saale zurück.
Freitagabend stellten wir unsere Zelte am Campingplatz an der "Rossmühle" in Weikersgrüben auf. Die hierbei auftretenden Probleme wie z.B. fehlende Zeltstangen, konnten relativ bald behoben werden.
Die anschließende Runde ums Lagerfeuer mit Grillen machte wie immer allen viel Spaß. Mancher legte sich überraschend schnell zum Schlafen hin, so dass dieser die Sprüche des Abends leider verpasste:
"Ich vergess´ noch wie heut"
"Schweden, Dänemark oder sonst ein finnisches Land (bezogen auf die WM).
Am Samstagmorgen trafen wir uns um 10.00 Uhr mit Jan, unserem langjährigen "Kanulieferanten" in Elfershausen unter der Brücke.
Vorher haben wir uns im Nachbarzelt und im Radio über das laufende Viertelfinalspiel der Deutschen informiert. Ruckzuck waren die Boote aufgeteilt, beladen und zu Wasser gelassen.
Gegen Mittag zog nicht allzu fern ein Gewitter vorüber, das uns einen Regenschauer vorbeischickte. Unter einer Brücke rasteten wir für ca. 30 Min. und nutzten die Pause gleich geschickt fürs Mittagessen.
Da auf dieser Strecke viele interessante Wehre liegen, die die Mutigen unter uns herausforderten, sind dieses Jahr auch fast alle Kanus mindestens 1x gekentert. Bei dem schönen Wetter aber nicht wirklich ein Problem.
Nach viel Spaß und viel Nass kamen wir gegen 18.00 Uhr müde und hungrig zur Rossmühle zurück. Gut dass wir als Ziel unseren Campingplatz gewählt hatten. Nachdem die Boote gereinigt und verstaut waren gings ans Feuermachen und Grillen. Da an diesem Abend die Jahreshauptversammlung des SC 1900 stattfand, musste ich noch vor dem Grillen nach Schweinfurt fahren.
Ich musste jedoch nicht hungrig ins Zelt, denn sofort als ich von Schweinfurt zurückkehrte hat man mir extra eine Grillstelle zurechtgemacht auf der ich das für mich reservierte Fleisch zubereiten konnte. Danke für die Fürsorge J.
In dieser Nacht wurde nochmals tüchtig gefeiert. Trotzdem waren am nächsten Morgen nach dem Frühstück die Zelte rasch abgebrochen und verstaut. Gegen Mittag verließen die Letzten den Platz. Ein gelungenes Kanuwochenende.

Willi Warmuth

 

Willi Warmuth 5. DAN

Dan-Prüfung in Schweinfurt (20.07.2005)
5. Dan für Willi Warmuth.

 

Großartiger Tag für Willi Warmuth

Auch dieses Jahr wurde in Bayern wieder zur Jahreshälfte eine Dan-Prüfung abgehalten.
Schon fast traditionell richtet dieses Prüfungsevent die Ju-Jutsu Abteilung des SC 1900 Schweinfurt aus.
Auch deren Abteilungsleiter und Mitglied im bayerischen Lehrteam, Willi Warmuth, nahm an dieser Prüfung teil.

Schon lange Zeit hatte er diese Prüfung auf seinem Plan. Seine umfangreichen Aufgaben in allen Lebensbereichen ließen ihm jedoch selten Zeit für die Vorbereitung. Umso energischer verfolgte Willi sein Ziel im letzten Jahr.
All die Anstrengung hat sich gelohnt. Prüfungsreferent und Vizepräsident Breitensport Dieter Meyer bestätigte dem Prüfling sehr gute Leistungen. Mit der traditionellen Kime-no-Kata begann die Prüfung zur höchsten technischen Graduierung. Im Anschluss waren endruckvolle technische und konditionelle Leistungen zu sehen.

 
Willkommen auf der Homepage der Ju-Jutsu Abteilung
des Sport-Club 1900 e.V. in Schweinfurt.

Entdecken Sie die Vielfalt dieser effektiven
und leicht erlernbaren Kampfkunst!