Start News

The News

Nordbayerische 2008

Vier Nordbayern-Meister

 

Toller Start für SC 1900
Sehr erfolgreich verlief der Einstieg in das Wettkampfjahr für die Ju-Jutsuka des JJC Gochsheim und des SC 1900 Schweinfurt. Bei den Nordbayerischen Meisterschaften in Herzogenaurach traten die Gochsheimer mit sechs Jugendlichen, die Schweinfurter mit acht Jugendlichen und einem Seniorenkämpfer an. Die Bilanz: vier erste, fünf zweite und zwei dritte Plätze.

Spannend war bei der männlichen Jugend U18 bis 66 kg. Der Schweinfurter Fabian Schesink unterlag in seinem zweiten Kampf dem Höchberger Dominic Bauer in der Verlängerung und musste sich, da nach einer neuen Regel kein Halbfinale ausgekämpft wurde, mit dem dritten Platz begnügen. Erheblich besser lief es für den Gochsheimer Franz Weigert, der als Poolsieger das Finale erreichte und es gegen den zuvor studierten Bauer auch klar gewann.

Eine Premiere waren die nordbayerischen Einzelmeisterschaften für die neue Kampfrichterreferentin des Ju-Jutsu-Verbandes Bayern, Susanne Warmuth (SC 1900), die erstmals mit der Leitung dieses Turniers betraut war.

Weitere Ergebnisse, U 12 männlich, – 30 kg: 2. Tobias Wunderlich (SC 1900). U 12 weiblich, – 34 kg: 1. Melissa Markert, 4. Dana Kircher (beide SC 1900). U 15 männlich, – 40 kg: 1. Johannes Knoblauch (Gochsheim). U 15 weiblich, – 45 kg: 1. Nona Kircher (SC 1900). U15 männlich, – 48 kg: 5. Raphael Warmuth und David Schubert (beide SC 1900). Jugend U 15 männlich, – 60 kg: 1. Ralf Pechthold, 2. Dan Völlmer (beide Gochsheim). U18 weiblich, – 52 kg: 2. Annika Warmuth (SC 1900). U 18 männlich, – 73 kg: 2. Frank Ebert, 3. Felix Hußlein (beide Gochsheim). U 21 weiblich, bis 70 kg: 2. Christina Muck (Gochsheim ). Senioren, – 85 kg: Hansi Belger (SC 1900) nach erstem Kampf verletzt aufgegeben.

 

Challenge-Cup 2007

Der Vorsprung reicht

Ju-Jutsu-Jugend des SC 1900 Schweinfurt vorne in Bayern

Mit einer auf drei Kämpfer geschrumpften Jugendmannschaft reisten die Ju-Jutsuka des Sportclub 1900 am vergangenen Samstag ins ferne Burgkirchen nahe der österreichischen Grenze. Es galt in erster Linie, den Vorsprung in der diesjährigen Vereinswertung, dem Challenge-Cup zu verteidigen. Leider mussten die Trainer Susanne und Willi Warmuth auf 3 Punktgaranten verzichten. Um so erfreulicher war, dass die mitgereisten Kämpfer dieses Handikap mit hervorragendem Einsatz wett machten.

Christian Voigt startete in der Klasse männliche Jugend C – 55 Kg
mit einem nicht für möglich gehaltenen Sieg. Armin Lederer vom
TV Wallersdorf hatte in seinem ersten Kampf Rochus Doblander aus Burgkirchen mit Full Ippon deklassiert und galt bereits im Vorfeld als sicherer Gesamtsieger. Voigt ließ sich jedoch nicht beeindrucken und setzte den wurfstarken Lederer mit Atemikombinationen unter Druck. Bis kurz vor Ende des Kampfes war die Begegnung jedoch noch ausgeglichen. Fast mit dem Ende des Kampfes konnte Voigt noch eine Schlagkombination anbringen und gewann, für alle überraschend, mit 8:6. Im Halbfinale gegen den Burghäuser Marco Wirth ließ Voigt nichts anbrennen und gewann überlegen mit 7:3. Lederer hatte sich im zweiten Halbfinale gegen den Bamberger Florian Schmidt ebenfalls für das Finale qualifiziert. Leicht an der Schulter verletzt und konditionell geschwächt konnte Voigt Lederer nicht mehr in Bedrängnis bringen und musste sich mit Full Ippon geschlagen geben. Der hervorragende 2. Platz ist der Lohn seiner Bemühungen.

Auch die Leistung von Annika Warmuth in der Klasse weibliche Jugend B – 55 Kg zeigte eine weitere Steigerung. Im Finale gegen ihre Dauerkonkurrentin Vanessa Brandstetter aus Burghausen/Obb, die ihr bisher immer klar überlegen war, ging es diesmal nach dem Modus „Best of Three“. Bereits im ersten Durchgang zeigte Warmuth, dass sie diesmal vorhatte, Brandstetter den Sieg nicht so einfach zu überlassen. Dennoch musste Sie Brandstetter mit 6: 9 den ersten Punkt überlassen. Im zweiten Durchgang ging Warmuth furios zur Sache und punktete vor allem mit Atemi-Serien, wobei sie sowohl Fuß- als auch Fausttechniken geschickt einzusetzen wusste, um sich Brandstetter vom Leib zu halten. Ein 13:9 Erfolg zum Ausgleich war das verdiente Ergebnis. Die Spannung war gewaltig, musste nun ein dritter Kampf über den Gesamtsieg entscheiden. Da beide Kämpferinnen nun bereits konditionell beansprucht waren, ging es nun nicht mehr ganz so spritzig zur Sache. Lange war die Entscheidung ausgeglichen. Im letzten Drittel zog Brandstetter mit 4 Punkten davon. Warmuth konnte zwar kurz vor Schluss mit einer schönen Haltetechnik noch auf 2 Punkte verkürzen, musste sich aber letztlich 12:14 geschlagen geben. Der Landestrainer Wolfgang Heindl (Weltmeister 2004) war begeistert von dieser Begegnung, versprach sie doch auch für die Zukunft spannende Kämpfe. Beide Athletinnen wurden vor Kurzem den Sprung in den A-Jugend-Kader des JJVB für 2008 berufen.

Raphael Warmuth konnte in der stark besetzten Klasse männliche
Jugend C – 48 Kg nichts ausrichten. Nachdem er im ersten Kampf
gegen den Münchner Christian Rudolf knapp verloren hatte, traf er
bereits im nächsten Kampf auf den späteren Sieger Matthias Attenberger
aus Burgkirchen. Erwartungsgemäß musste er hier eine klare Niederlage
hinnehmen, konnte aber als einziger Kämpfer an diesem Tag einen
vorzeitigen Sieg Attenbergers verhindern und zwang ihn über die
komplette Kampfzeit. Mit dieser Niederlage war ein Platz auf dem
Treppchen außer Reichweite.

In der Wertung für den Challenge-Cup war es bis zum Schluss spannend,
da die beiden Heimmannschaften Burgkirchen und Burghausen mit
jeweils weit über 10 Kämpfern antraten. Für die Burghäuser, die vor
dem letzten Wettkampftag noch mit 111 Punkten auf Platz 2 lagen, lief es jedoch trotz vieler Favoriten diesmal nicht so gut, so dass sie mit 159 Punkten letztlich noch auf den 3. Platz in der Wertung zurückfielen. Den Heimvorteil optimal ausnutzen konnten die Burgkirchener, die sich von 88 auf 161 Punkten letztlich noch auf den zweiten Platz vorkämpften. Denkbar knapp konnten die drei wackeren Kämpfer des SC 1900 Schweinfurt den während des Jahres erkämpften Vorsprung halten und gewannen nach 2005 mit 187 Punkten erneut die Vereinswertung als beste Jugend B/C Mannschaft Bayerns, den Challenge-Cup des Ju-Jutsu-Verbandes Bayern.

 

German Open 2007

Natascha Zehe auf dem zweiten Platz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erfolgreiche Ju-Jutsuka bei den German Open. Das Bild zeigt (hinten von links): Trainer Erich Haßfurter, Frank Ebner (beide JJC Gochsheim), Helena Walther, Sven Janke (Trainer, beide SG Sennfeld) und Willi Warmuth (SC 1900); vordere Reihe: Christina Muck (JJC Gochsheim), Natascha Zehe, Anna Riegel und Nona Kircher (alle SC 1900).

Schweinfurter Ju-Jutsuka schneiden bei German Open erfolgreich ab
Der Ju-Jutsu-Club Gochsheim, die SG Sennfeld und der SC 1900 Schweinfurt waren mit jugendlichen Kämpfern erfolgreich bei den internationalen deutschen Meisterschaften vertreten.
Der Ju-Jutsu-Club Gochsheim, die SG Sennfeld und der SC 1900 Schweinfurt waren mit jugendlichen Kämpfern erfolgreich bei den internationalen deutschen Meisterschaften vertreten.

Nona Kircher (SC 1900) traf in der Klasse Jugend C (-45,9 kg) auf die starke Holländerin Cynthia Schlingerhout und wurde mit Full Ippon geschlagen. Die Trostrunde gestaltete sie jedoch erfolgreich und wurde nach einem Sieg gegen die Schwedin Michelle Karlsson noch Dritte. Einen guten Start erwischte Raphael Warmuth (SC 1900) in der Klasse männliche Jugend C (-45,9 kg). Gegen den Holländer Jimmy Bok setzte er sich durch. Nach Niederlagen gegen den Belgier Dries Verstringe und Dean Bruynseels aus Bad Arolsen blieb aber nur Rang neun.

Einen unglücklichen Start hatte Annika Warmuth (SC 1900) in der Jugend B (-55 kg): Gegen Gabriela Faktor aus Erlensee verlor sie 13:14. Nach einem 20:12 gegen Isabel Wacht (Erbach) musste sie sich im Kampf um Platz drei Yerusalem Kamm aus Hamburg beugen, so dass der fünfte Platz blieb. Helena Walther (Sennfeld) musste in der Klasse weibliche Jugend B (-60 kg) unangenehme Erfahrungen mit dem Kampfgericht machen. Mehrere klare Ippon-Techniken wurden nicht gewertet, so wurde sie „nur“ Dritte.

Fabian Schesink (SC 1900, Jugend B, -60 kg) gewann gegen den Slowenen Luka Melasnek 17:16 und gegen Jannich Hansen aus Dänemark 11:6. Jan-David Eichhorn vom JC Wiesbaden erwies sich aber als zu stark – 18:22. In der Trostrunde traf Schesink wieder auf Melasnek. Schesink wurde mehrfach nach außen gedrängt, was die Kampfrichter als Mattenflucht werteten. Beim Stand von 14:12 für Schesink fünf Sekunden vor Schluss erhielt er dafür eine weitere Verwarnung und wurde disqualifiziert. Schesink blieb so nur der fünfte Platz. Franz Weigert (JJC Gochsheim, Jugend B, -60 kg) wurde Siebter.

Farina Oppmann (Sennfeld) und Christina Muck (Gochsheim) standen sich im Auftaktkampf der weiblichen Jugend B (-66 kg) gegenüber. Muck setzte sich mit Full Ippon durch. Nach einem weiteren klaren Sieg kassierte sie im Finalkampf eine knappe Niederlage und wurde Zweite. Frank Ebner (Gochsheim, Jugend B, -66 kg) besiegte seinen Auftaktgegner deutlich mit 14:2. Nach einer Niederlage im zweiten Kampf musste er die Trostrunde nutzen. Dank einer hervorragenden Leistung konnte er sich in den weiteren Kämpfen durchsetzen und hochverdient den dritten Platz erreichen.

Natascha Zehe und Anna Riegel (beide SC 1900) starteten erstmals in der Jugend A (-55 kg). Nachdem Zehe ihre Vereinskameradin klar mit Full Ippon geschlagen hatte, lag sie auch gegen Sina Weidenbecher aus Hamburg bis kurz vor Schluss knapp in Führung. In den letzten Sekunden erzielte Weidenbecher durch einen Schulterwurf einen Ippon. Auch Riegel musste sich der Hamburgerin beugen, so dass für sie der dritte Platz blieb. Zehe wurde Zweite.

 

20 Jahre Ju-Jutsu beim SC 1900 Schweinfurt

20 Jahre Ju-Jutsu beim SC 1900 Schweinfurt

 

Am 20. 07.2002 trafen sich die Ju-Jutsuka des SC 1900 Schweinfurt, um das 20jährige Jubiläum der Abteilung zu feiern.
Zunächst fand am Nachmittag ein Vereinslehrgang statt. Als Referent hierfür war der Bayer. Landestrainer für den Duo-Wettkampf, Vinzenz Oschmann, vorgesehen. Leider musste Vinzenz kurzfristig aus dienstlichen Gründen, Polizeieinsatz, absagen.
Kurzerhand stellten die Mitglieder des bayerischen Lehrteams, Frank Dietz und Willi Warmuth vom SC 1900 mit Sven Janke von der SG Sennfeld ein Lehrgangsprogramm zusammen. Sven und Willi brachten den Lehrgangsteilnehmern, die sich übrigens aus Mitgliedern des SC 1900 Schweinfurt selbst, der SG Sennfeld und des JJC Gochsheim zusammensetzten, die Arbeit an Pratzen und Schlagpolstern näher. Nach 2 Stunden widmete sich Frank Dietz für 2 weitere Stunden der Abwehr von Angriffen mit dem Messer.
Am Ende des Lehrganges waren die Teilnehmen trotz des Wechsels der Referenten und des Themas sehr zufrieden und spendeten viel Beifall.
Anschließend an den schweißtreibenden Teil trafen sich die Mitglieder des SC 1900 und ihre Gäste in der kleinen Halle des SC 1900.
Nach kurzen einführenden Worten des Abteilungsleiters, Willi Warmuth, überbrachte Ottmar Christ als 2. Vorsitzender des SC 1900 Schweinfurt, die Grüße und Glückwünsche des Vereins.
Bürgermeister Otto Wirth überbrachte zum Einen die Grüße und Glückwünsche der Stadt Schweinfurt.
Zum anderen übernahm er die erfreuliche Aufgabe, im Namen des Ju-Jutsu-verbandes Bayern zwei Ehrungen vorzunehmen.
Die Abteilung Ju-Jutsu erhielt für die 20jährige Mitgliedschaft im Verband die Ehrenurkunde in Bronze verliehen, die der Abteilungsleiter entgegennehmen durfte.
Für die 15jährige Tätigkeit als erfolgreicher Trainer überreichte Bürgermeister Wirth Frank Dietz die Ehrenurkunde des JJVB in Silber.
Sein Einsatz, er fährt zweimal wöchentlich über 80 Km zum Training, und sein Streben nach perfekter Technik äussert sich in den hervorragenden Prüfungen seiner Schützlinge. Dies hat auch der JJVB erkannt und ihn 2001 in sein Lehrteam berufen.
Im Anschuss an die Ehrungen gab Abteilungsleiter Willi Warmuth eine Rückblick über die vergangenen 20 Jahre der Abteilung Ju-Jutsu.
Ein Tag der offenen Tür folgte am Sonntag ab 13.00 Uhr. Mit mehreren Vorführungen der Kinder und der Erwachsenengruppe sowie einer Bilderschau wurde den Gästen ein Einblick ins Ju-Jutsu und die Arbeit in der Abteilung gewährt.

Wir bedanken uns für die Unterstützung der Stadt, des SC 1900, des JJVB und allen Mitgliedern, Freunden und Gästen in den vergangenen 20 Jahren.


Warmuth
Abteilungsleiter

 

Seefete 2001 am Hohrhäuser See

Seefete 2001 am Hohrhäuser See

 

Tatort: Horhäuser See

Täter: Ju-Jutsu-Team des SC1900 Schweinfurt

Tatzeit: 28.07. - 29.07.2001

Tatvorgang: Wir, die Ju-Jutsukas des SC1900 hatten uns am 28.07.2001 am Horhäuser See versammelt, um die alljährliche Sommerfete zu feiern.

Da wir es nicht weit zum flachabfallenden, weißen Sandstrand hatten, beschlossen wir gleich nach dem Abendessen, eine Runde schwimmen zu gehen. Doch so einfach war das doch nicht: wir mussten uns erst einen Weg durch den Dschungel bahnen, denn der Strand befand sich direkt dahinter. Nachdem wir uns dann also in die Wellen geworfen hatten, kamen wir schließlich wieder an unseren DeLuxe-Hotels an. Als wir wieder merkten, wie heiß die Sonne ist, waren wir sehr froh, dass die Palmen schönen Schatten spendeten.

Im Laufe des Abends steigerte sich die Stimmung noch, (auch dank des Alkohols:-). Zum Glück hatten wir ein Lagerfeuer und konnten deswegen bis früh noch in kurzen Hosen draußen sitzen. Während die anderen schon in ihren gemütlichen (Wasser-) Betten schliefen, sahen sich Kathrin und Franky bei unseren netten Nachbarn noch "Der mit dem Bär tanzt" an.

Als wir am nächsten Morgen aufstanden erwartete uns schon ein riesiges Frühstücksbuffet...

Gegen Abend bauten wir auch noch unseren (Stein-) Bungalow auf, der uns, neben den Palmen, auch noch zusätzlich mit Schatten versorgte...

 
Weitere Beiträge...