Start News Challenge-Cup 2007

Challenge-Cup 2007

Der Vorsprung reicht

Ju-Jutsu-Jugend des SC 1900 Schweinfurt vorne in Bayern

Mit einer auf drei Kämpfer geschrumpften Jugendmannschaft reisten die Ju-Jutsuka des Sportclub 1900 am vergangenen Samstag ins ferne Burgkirchen nahe der österreichischen Grenze. Es galt in erster Linie, den Vorsprung in der diesjährigen Vereinswertung, dem Challenge-Cup zu verteidigen. Leider mussten die Trainer Susanne und Willi Warmuth auf 3 Punktgaranten verzichten. Um so erfreulicher war, dass die mitgereisten Kämpfer dieses Handikap mit hervorragendem Einsatz wett machten.

Christian Voigt startete in der Klasse männliche Jugend C – 55 Kg
mit einem nicht für möglich gehaltenen Sieg. Armin Lederer vom
TV Wallersdorf hatte in seinem ersten Kampf Rochus Doblander aus Burgkirchen mit Full Ippon deklassiert und galt bereits im Vorfeld als sicherer Gesamtsieger. Voigt ließ sich jedoch nicht beeindrucken und setzte den wurfstarken Lederer mit Atemikombinationen unter Druck. Bis kurz vor Ende des Kampfes war die Begegnung jedoch noch ausgeglichen. Fast mit dem Ende des Kampfes konnte Voigt noch eine Schlagkombination anbringen und gewann, für alle überraschend, mit 8:6. Im Halbfinale gegen den Burghäuser Marco Wirth ließ Voigt nichts anbrennen und gewann überlegen mit 7:3. Lederer hatte sich im zweiten Halbfinale gegen den Bamberger Florian Schmidt ebenfalls für das Finale qualifiziert. Leicht an der Schulter verletzt und konditionell geschwächt konnte Voigt Lederer nicht mehr in Bedrängnis bringen und musste sich mit Full Ippon geschlagen geben. Der hervorragende 2. Platz ist der Lohn seiner Bemühungen.

Auch die Leistung von Annika Warmuth in der Klasse weibliche Jugend B – 55 Kg zeigte eine weitere Steigerung. Im Finale gegen ihre Dauerkonkurrentin Vanessa Brandstetter aus Burghausen/Obb, die ihr bisher immer klar überlegen war, ging es diesmal nach dem Modus „Best of Three“. Bereits im ersten Durchgang zeigte Warmuth, dass sie diesmal vorhatte, Brandstetter den Sieg nicht so einfach zu überlassen. Dennoch musste Sie Brandstetter mit 6: 9 den ersten Punkt überlassen. Im zweiten Durchgang ging Warmuth furios zur Sache und punktete vor allem mit Atemi-Serien, wobei sie sowohl Fuß- als auch Fausttechniken geschickt einzusetzen wusste, um sich Brandstetter vom Leib zu halten. Ein 13:9 Erfolg zum Ausgleich war das verdiente Ergebnis. Die Spannung war gewaltig, musste nun ein dritter Kampf über den Gesamtsieg entscheiden. Da beide Kämpferinnen nun bereits konditionell beansprucht waren, ging es nun nicht mehr ganz so spritzig zur Sache. Lange war die Entscheidung ausgeglichen. Im letzten Drittel zog Brandstetter mit 4 Punkten davon. Warmuth konnte zwar kurz vor Schluss mit einer schönen Haltetechnik noch auf 2 Punkte verkürzen, musste sich aber letztlich 12:14 geschlagen geben. Der Landestrainer Wolfgang Heindl (Weltmeister 2004) war begeistert von dieser Begegnung, versprach sie doch auch für die Zukunft spannende Kämpfe. Beide Athletinnen wurden vor Kurzem den Sprung in den A-Jugend-Kader des JJVB für 2008 berufen.

Raphael Warmuth konnte in der stark besetzten Klasse männliche
Jugend C – 48 Kg nichts ausrichten. Nachdem er im ersten Kampf
gegen den Münchner Christian Rudolf knapp verloren hatte, traf er
bereits im nächsten Kampf auf den späteren Sieger Matthias Attenberger
aus Burgkirchen. Erwartungsgemäß musste er hier eine klare Niederlage
hinnehmen, konnte aber als einziger Kämpfer an diesem Tag einen
vorzeitigen Sieg Attenbergers verhindern und zwang ihn über die
komplette Kampfzeit. Mit dieser Niederlage war ein Platz auf dem
Treppchen außer Reichweite.

In der Wertung für den Challenge-Cup war es bis zum Schluss spannend,
da die beiden Heimmannschaften Burgkirchen und Burghausen mit
jeweils weit über 10 Kämpfern antraten. Für die Burghäuser, die vor
dem letzten Wettkampftag noch mit 111 Punkten auf Platz 2 lagen, lief es jedoch trotz vieler Favoriten diesmal nicht so gut, so dass sie mit 159 Punkten letztlich noch auf den 3. Platz in der Wertung zurückfielen. Den Heimvorteil optimal ausnutzen konnten die Burgkirchener, die sich von 88 auf 161 Punkten letztlich noch auf den zweiten Platz vorkämpften. Denkbar knapp konnten die drei wackeren Kämpfer des SC 1900 Schweinfurt den während des Jahres erkämpften Vorsprung halten und gewannen nach 2005 mit 187 Punkten erneut die Vereinswertung als beste Jugend B/C Mannschaft Bayerns, den Challenge-Cup des Ju-Jutsu-Verbandes Bayern.